Hell
Dunkel

Hallo, ich bin Hanna!

Ich erzähle dir heute wie ich das Internet wahrnehme. Wenn dich meine Geschichte interessiert, dann klicke bitte auf die Audio-Datei darunter.

Vorurteil: Für wen soll ich das machen?

Barrierefreiheit ist für Alle

Mithilfe eines barrierefreien Web schaffst du es Inhalte für alle Personen in der Gesellschaft zugänglicher zu machen. Nutze nicht nur deine Fähigkeit als Grundlage für das Verständnis von jedem im Web. Lerne die Personen kennen und gehe individuell auf sie ein.

Barrierefreiheit betrifft alle Nutzer im Internet
Vorurteil: Barrierefreiheit hat für mich keinen Vorteil.

Vorteile

Berücksichtigt man barrierefreie Inhalte bei der Umsetzung einer Webseite, so lässt sich im Nachhinein besonders in der Entwicklung, als auch im Design bestimmte Formatierungen schneller anpassen. Jeder Vorteil ist für alle Nutzergruppen, egal mit oder ohne Behinderung, im Internet hilfreich und fördert die Benutzerfreundlichkeit, die Bedienbarkeit und das Verständnis des Inhaltes.

Vorurteil: Was kann man denn überhaupt beim Design beachten?

Du gestaltest für jeden

Jeder Nutzer interagiert mit seinen jeweiligen Fähigkeiten auf einer Webseite unterschiedlich. Du kannst dein Design und deinen Inhalt so anpassen, dass sie eine Vielzahl von Menschen erreichen.

Der wichtigste Informationsinhalt ist am Anfang einer Startseite zu finden und steigt in die Tiefe ab. Es soll nur ein Gedanke pro Abschnitt aufgegriffen werden.

Orientiere dich an einem einfachen und konsistenten Präsentationsstil und setze vertraute Elemente ein. Durch Wiederholung und Struktur schaffst du Sicherheit und Vertrauen mit deinem Design.

Der Fokus des Inhaltes soll klar ersichtlich sein und der Nutzer soll sich nicht von störenden Elementen ablenken lassen. Daher ist es wichtig, dass die inhaltlichen Vorgaben gleichzusetzen sind mit der Gestaltung. Ein einfaches Layout kann deine Inhalte unterstützen.

Vorurteil: Um den Seitenaufbau kümmert sich nur der Entwickler.

Der Seiten-Aufbau

Die Barrierefreiheit auf einer Seite umfasst viel mehr als nur gestalterische Vorgaben. Du solltest dir bewusst sein, dass du beim Aufbau einer Seite auch auf die technische Reihenfolge achten kannst. Wenn du dir unsicher bist, kannst du dennoch Experten zu deinem Projekt hinzuziehen.

Vorurteil: Ein guter Kontrast reicht doch aus.

Farbe und Kontrast

Mit Farbe und Kontrasten kannst du dein Design formen und Ausdruck verleihen. Der Farbkontrast gibt an, wie lesbar deine Inhalte sind, wenn du sie geeignet nutzt. Um deine Farben sorgfältig zu wählen, solltest du einige Aspekte beachten.

Vorurteil: Viele Bilder machen meine Inhalte deutlich verständlicher

Der Einsatz von Bilder

Besonders Bilder und illustrative Stilmittel können dein Design aufbereiten und lesbar machen. Gute Bilder und Grafiken helfen für das Verständnis des Inhaltes. Neben der Aufbereitung von Informationen ist es wichtig, dass auch Blinde, Gehörlose, aber auch Personen mit kognitiven Behinderungen deine Intention verstehen.

Vorurteil: Eine Seite ohne Videos und Interaktionen ist sehr langweilig

Videos und Audioalternativen

Der Einsatz von Videos, Animationen und Audiodateien kann verwendet werden, sollte dennoch sinnvoll eingesetzt werden. Der Betrachter deiner Seite muss genügend Zeit erhalten, deine Interaktionen ausführen zu können. Besonders Nutzer mit schlechten Seh- oder Hörvermögen profitieren von alternativen Text und anderen textbasierenden Inhalten.

Vorurteil: Die leichte Sprache brauche ich nicht.

Leichte Sprache

Neben Bildern, Videos und Illustrationen hilft auch die Formulierung des Inhaltes deine Webseite besser zu verstehen. Die Leichte Sprache ist keineswegs ein falsches Deutsch. Bei Unsicherheiten kann sich an den BMAS Ratgeber für Leichte Sprache gewendet werden. Mithilfe der Leichten Sprache, kannst du deine Inhalte für eine noch größere Zielgruppe bereitstellen. Generell solltest du darauf achten die Sprache der Webseite einheitlich zu bennen.

Vorurteil: Typografie kann sich jeder individuell anpassen.

Schrift

Nicht nur technische Aspekte können helfen deine Informationen zu verstehen. Die Verwendung einer sauberen und erkennbaren Schriftart hilft älteren Personen, als auch Sehgeschwächten die ausgewählten Inhalte zu unterscheiden.

Vorurteil: Barrierefreie Texte? Da muss ich doch nichts beachten!

Die Textgestaltung

Nicht nur die Schriftauswahl hilft für einen besseren Lesefluss, sondern auch die Positionierung und Anpassung von Textbereichen. Durch eine sinnvolle Anordnung und einem geeigneten Ausgleich machst du deine Texte lesbar für eine breitere Zielgruppe. Eine ausgeglichene visuelle Präsentation hilft deine Inhalte zu unterstützen.

Entsprechen deine Webseiten-Inhalten den 4 Prinzipien?

wahrnehmbar

bedienbar

verständlich

robust

Wer bin ich?
Wie erstelle ich?
Wen schließe ich aus und warum?

Für die Barrierefreiheit im Webdesign gibt es kein robustes Lexikon. Es geht darum, schrittweise Barrieren abzubauen und während des Prozesses davon zu lernen. Das Erlernen von barrierefreien Inhalten benötigt Einarbeitungszeit, dennoch ist es in den meisten Fällen nicht schwer. Diese Webseite soll dir einen kleinen Einblick in einzelne Inhalte geben, die in der Zukunft in deiner Arbeitsweise integriert werden sollen.

Dein Feedback

Wie bist du bisher mit der Barrierefreiheit im Webdesign in Berührung gekommen? Hast du Anmerkungen oder ist bei dir etwas unklar? Teile deine Erfahrung mit.

Danke für dein Feedback.
Achtung! Falsche Eingabe
Zurück zum Anfang

Zurück zur Startseite